Oooook, eigentlich hatte ich ja versprochen heute nix mehr zu #neuhier zu schreiben…

Aaaaber! Was kann denn ein Admin? Nein, nicht schon wieder diese DM Diskussion, sondern die Frage, wie wir das #fediverse “sicherer” und “besser” machen.

Wir können ganze Server “deföderieren”. Auf medic.cafe sind zum Beispiel der ultrarechte, wissenschaftsfeindliche Server “gab” vollständig unsichtbar. Wer von da schreibt, der wird von mir und den Usern nicht gesehen. Das kann ich sehr gut vertreten. Wir können so einen Server auch auf “leise” stellen, dann sieht man nichts dem man nicht aktiv folgt. Im Fediverse gibt es auch Server, die rechtlich bedenkliche oder sogar schwer strafbare Inhalte teilen. Diese blockiere ich weil ich erstens nicht denke, dass meine Nutzer das Zeug wollen und zweitens keinen Bock auf Strafverfolgung habe.

Wir können Hashtags “Boosten”, diese werden dann auf dem Server prominent angezeigt, z.B. beim “In den Trends” und den Vorschlägen. Und wir können im Gegenzug Hashtags abstellen, so dass sie entweder nicht in der Suche auftauchen, von Usern nicht genutzt werden können, oder Postings mit diesen Hashtags nicht erscheinen. Auf medic.cafe machen wir das i.A. nicht, aber wenn es Bedarf gibt können wir.

Wir können unsere eigenen User natürlich entfernen, verwarnen, oder auch stumm schalten. Wir können auch Nutzer anderer Instanzen auf unserem Server ausblenden oder ganz und gar verbannen. Der Unterschied ist, dass das erstere nicht verhindert, dass einer unserer Nutzer:innen dem Account folgt und ihn liest.

Wir können also ziemlich viel. Aber im Sinne von Jurassic Park, “they were so invested in the question if they could, they didn’t stop to think if they should” versuchen viele Admins (wir auch) das Ganze mit einer leichten Hand anzugehen. Wenn die Interaktion toxisch wird, wenn gegen Gesetze verstoßen wird, wenn Hassrede und Beleidigungen Überhand nehmen, oder wenn Werbung und/oder Bots die Timeline vergiften, dann können und werden wir aber eingreifen.

Das Geile am #fediverse ist nun mal, dass man sich als User:in aussuchen kann, welchem Admin man vertraut. Niemand kann, z.B. Trump vollständig vom Fediverse entfernen, und wenn ein Admin das lokal tut oder nicht tut, kann man als Nutzer ganz unbeschadet umziehen.

Aber Alles in Allem sind Deine Admins keine namens- und gesichtslosen Worte hinter einer Corporate Firewall sondern Nutzer wie jeder Andere auch. Wenn etwas nicht passt, dann anfragen und die Welt kommt schon wieder in Ordnung.

Follow

@mikka ich habe mir ja ne eigene instanz installiert. ich liebe meine rechte auch wenn noch niemand bei mir ist - nein das schöne ist die rechte sind in der hand von vielen serveradmins und nicht in der hand von unterbezahlten akkord-button-drücker die über ja und nein entscheiden. somit ist zensur viel schwerer durchzusetzen etc

· · Web · 0 · 0 · 1
Sign in to participate in the conversation
Mastodon Digital Success

A Mastodon Server - its all about Digital Success with Digital Marketing, Youtube and Ecamm Live.

Hier ist jeder Willkommen der gerne ein kleines Plätzchen für sein Mastadon sucht, der auch interesse am digitalen Erfolg mit Bloggen, Youtuben ,Livestreamen hat und sich gerne mit gleichgesinnten austauschen möchte.

Ich persönlich freue mich auf viele spannende Diskussionen, Tipps und Tricks - so im Sinne von Sharing ist Caring - dem Motto der Blogger aus der Anfangszeit des Internets